URL: www.caritas-gelsenkirchen.de/aktuelles/presse/mit-dem-caf-ohne-grenzen-in-afrika
Stand: 25.07.2016

Pressemitteilung

Mit dem „Café ohne Grenzen“ in Afrika

Für die Frauen, die als Flüchtlinge nach Gelsenkirchen kamen, ein ganz besonderes Erlebnis: "Einige der Frauen waren das erste Mal in einem Zoo", erklärt Kirsten Kremer, Mitarbeiterin beim Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) in Gelsenkirchen und Buer. Die Teamleiterin der Schwangerschaftsberatung hat die 17 Frauen und ihre 24 Kinder zusammen mit weiteren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in den Zoo begleitet. "Viele der Frauen und vor allem die Kinder waren schon am Morgen ganz aufgeregt und konnten kaum erwarten, dass es losgeht", berichtet Kremer.

Im Zoo angekommen, gehörten nicht nur Löwe, Zebra und Co., sondern auch die Bootsfahrt durch Afrika zu den Höhepunkten des Tages. Vor allem weil sich dabei herausstellte, dass die Besucherinnen des Cafés ohne Grenzen in den letzten Monaten als Gruppe zusammengewachsen sind: "Auf dem Boot haben sie gemeinsam gesungen und genossen dabei die Landschaft", hat die SKFM-Mitarbeiterin beobachtet. Seit rund einem dreiviertel Jahr gibt es das "Café ohne Grenzen", das sich an geflüchtete schwangere Frauen und Frauen mit Kleinkindern richtet. Die Frauen treffen sich dabei zweimal im Monat im
Kettelerhaus in Bulmke-Hüllen. Durchgeführt wird das Projekt vom SKFM in Kooperation mit dem Caritasverband Gelsenkirchen und dem Familienzentrum Hl. Familie; finanziert wird es durch den Flüchtlingsfonds des Bistums Essen.