URL: www.caritas-gelsenkirchen.de/pressemitteilungen/opfertag/1167881/
Stand: 12.10.2017

Pressemitteilung

Spendenaufruf

Opfertag

 Unter dem Titel "Jeder Mensch braucht ein Zuhause" beschäftigt sich die Caritas in diesem Jahr mit dem Thema Wohnungsnot.

Die Direktorin der Caritas im Bistum Essen, Sabine Depew, schreibt in ihrem Brief an die Spenderinnen und Spender dazu: "Die meisten von uns haben das Glück, nicht nur eine Wohnung, sondern ein richtiges Zuhause zu haben. Einen sicheren Unterschlupf, Intimsphäre und Privatleben zu haben, gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Längst ist es allerdings nicht mehr für alle Menschen selbstverständlich, bezahlbaren Wohnraum zu finden: Für Familien mit geringem Einkommen oder Alleinerziehende, Menschen ohne auskömmliche Arbeit, Geflüchtete, die sich ortsübliche Mieten einfach nicht leisten können. Da kann eine Mieterhöhung zum Verlust der Wohnung führen, weil die Miete plötzlich nicht mehr vom JobCenter übernommen wird oder aufgelaufene Schulden zur Zwangsräumung führen.

Die Caritas begegnet diesen Menschen in ihren Diensten, zum Beispiel in der allgemeinen Sozialberatung, der Flüchtlingshilfe, nicht zuletzt in der Wohnungslosenhilfe. Wir beraten und begleiten Menschen, helfen bei Korrespondenzen, realisieren Nachbarschaftsprojekte. Direkt vor Ort setzen wir uns für eine soziale Gestaltung von Nachbarschaft ein. Verstärkt wollen wir auch in der Politik und der Wohnungswirtschaft für die Schaffung und Förderung von sozialem Wohnungsbau eintreten, damit alle Menschen - aus unterschiedlichen Milieus, Einkommensschichten und Nationalitäten - Zugang zu bezahlbarem Wohnraum in guter Qualität haben."

Für ihre Arbeit bitte die Caritas im Bistum Essen um Spenden:

Spender können ihr Opfer bei der Kollekte in der katholischen Messe am kommenden Sonntag entrichten.

Die Möglichkeit zur Online-Spende gibt es hier www.caritas.ruhr

Beim letzten Caritas-Opfertag, im Februar 2017, haben Spenderinnen und Spender insgesamt 40.705 Euro gegeben. Ein Drittel der Spenden (13.568 Euro) verblieben für die ehrenamtliche Caritasarbeit vor Ort in der Pfarrei. Die Gemeinden verwenden die Erlöse des Caritas-Opfertages für konkrete Notfälle und caritative Projekte. Zwei Drittel (27.137 Euro) des Erlöses erhielt die Caritas im Bistum Essen. Der Verband verwendete die Mittel zur Unterstützung der offenen Caritasarbeit in den Bereichen Beratung, Erziehung sowie Familie und Senioren, Gesundheit und Soziales. (ChG)

Infos zum Jahresthema der Caritas hier: www.Zuhause-für-jeden.de und #Zuhausefuerjeden