D_MENZ VERSTEHEN

Fortbildung für Mitarbeitende der Behindertenhilfe

Im gesamten Projektverlauf werden für die Mitarbeitenden der Kooperationspartner verschiedene themenbezogene Fortbildungen angeboten. Einführend wurde eine Fortbildung zum Thema Älter-werden und Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung angeboten. Dabei lernten die 25 Teilnehmer*innen von der Gerontologin Julia Middelhauve, welche Besonderheiten beim Alterungsprozess von Menschen mit geistiger Behinderung auftreten können. Weiterführend wurde über die Grundlagen des Krankheitsbilds Demenz, Besonderheiten und Symptome bei geistiger Behinderung und spezielle Verhaltensweisen gesprochen.

Darüber hinaus werden themenbezogene Fortbildungen und Workshops rund um das Thema Älter-werden und Demenz angeboten. Insbesondere die 1-tägigen Workshops bieten eine Gelegenheit, um den Blick auf die eigene Praxis zu erweitern und zu reflektieren. So gab Dr. Jutta Hollander (Europäische Seniorenakademie) sowohl theoretisches Wissen über Biografiearbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung, als auch Beispiele wie sich diese in der Praxis umsetzten lässt.

FortbildungEine Teilnehmerin zeigt Jutta Hollander (rechts) und den anderen Teilnehmer*innen wie sie eine praktische Übung umgesetzt hat.

Im Jahr 2019 wird neben den Fortbildungsmaßnahmen für die Kooperationseinrichtungen, allen Mitarbeiter*innen aus der Behindertenhilfe eine Qualifizierungsmaßname zum Bildungskurs "Älterwerden ist nichts für Feiglinge" angeboten. Hier sollen die Teilnehmer*innen das notwendige Wissen erhalten, um zukünftig selbstständig ein Bildungsangebot inhaltlich und praktisch umsetzen zu können. Es ist vorgesehen, dass alle Interessierten aus der Behindertenhilfe nach Anmeldung an dieser Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen können.